„Dick im Gschäft“

Das erste Solo-Programm von Marion La Marché

Wer seit über 25 Jahren den Beruf einer Sängerin, Entertainerin, Kabarettistin, Schauspielerin und Gesangslehrerin ausübt, der hat was zu erzählen! Und wer Marion La Marché kennt, der weiß, dass wenn sie dann mal erzählerisch in Fahrt kommt kein Auge trocken bleibt. Mit ihrem Mutterwitz - der ihr durch direkte Genmanipulation von ihrer Mannheimer Oma ohne Schnörkel übertragen wurde – ist sie ohne weiteres in der Lage jegliche förmlich-steife Veranstaltung dieser Hemisphäre in einen heiteren Comedy-Event zu verwandeln.   Was zu alledem hinzukommt ist die unvergleichliche Stimme dieser Ausnahmesängerin. Mit ihren unzähligen Bandprojekten, die fast jedes musikalische Genre abdecken (außer Volksmusik) erobert sie seit Jahren die Herzen des Publikums.  Von Jazz, Pop, Soul, Blues bis hin zum Rock und sogar die ein oder andere MusicalVeranstaltung (dazu dann mehr Information im Programm): Frau La Marché kann alles bedienen und wer sie in der Rolle ihres eigens verfassten Rocktheaters über die HippieKultfigur Janis Joplin erleben durfte, der weiß: diese Stimme hat vor nichts Angst, noch nicht einmal vor sich selbst!  Sie bedient sich in ihrem Programm mit dem nicht mehr allzu häufig verwendeten Stilmittel der Stand-Up Comedy, gemischt mit kabarettistischen Elementen und natürlich jeder Menge Musik. Eigenkompositionen bis hin zu kurpfälzer Adaptionen, die sich lautphonetisch fast gar nicht vom englischen Original unterscheiden. Ihr werdet entführt in aberwitzige Situationen hinter- vor- und auf der Bühne; ihr erfahrt einiges über das scheinheilige „Musikbusiness“, das Gefasel von Veranstaltern und solchen die es werden wollten, von Gesangstechnik vor und nach dem Catering und vor allem von dem Menschenkind La Marché, dem trotz des nervenaufreibenden Auftrags „Dick im Gschäft“ zu bleiben immer eins gelungen ist: authentisch zu sein und sich von nichts und niemandem verbiegen zu lassen.
 
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Herzüberkopf-Kulturagentur